• jens-bitterlich

Jenaplan to go – in kleinen Happen – leicht verständlich

B 2 Wir reden über Inhalte

Was wird vermittelt?

Wie wird erzogen?

Hier kann man sich doch eigentlich kurz fassen? Kurz weil der Teil Inhalte in Größenordnungen gesetzlich festgelegt ist. Das nennt sich dann Lehrplan und ist Voraussetzung für Abschlüsse. Diese sind wieder Voraussetzung für…… Welche Eltern würden wohl ihr Kind einer Einrichtung anvertrauen wo diese Abschlüsse nicht zu erlangen wären?

Es ist sicher gut zu wissen, dass nicht einmal der festgelegteste, alles umfassen wollende Lehrplan alles vor allem zeitlich erfassen kann. Es gibt also Lückenperioden zum pädagogischen Selberfüllen. Es ist gut zu wissen, dass auf Grund der Fächertrennung unter kleinen spezifischen Veränderungen Themen mehrfach geplant sind. Das ergibt außerdem die Möglichkeit verschiedene Fachthemen zu spannenden, aktuellen und altersgemischten Projekten zu kombinieren. Was in welchem Entwicklungsalter pädagogisch sinnvoll ist, soll noch ausführlich beim Thema Projektarbeit erklärt werden.

Zu den Ursprüngen einer wirklichen Menschenschule zurückgewandert, geht es um das schrittweise Hineinleben in die drei „Grundtugenden“ dem Wahren, Guten und Schönen.

Wahr: Was die Welt in ihrem Innersten zusammenhält. Gut: Sich als Mensch unter Mitmenschen fühlen. Schön: Das Wunder dieses Planeten Erde spüren und erleben.

Die Grundtugenden, tief verwurzelt im Einzelnen sind der „Kitt“ des Zusammenhaltes von Gemeinschaften und Beweggrund genug sich für den Erhalt des Planeten, auch ohne äußerlich

bedrohende Weltuntergangsgründe einzusetzen – individuell – gemeinschaftlich – aktiv.

Fazit: Über Inhalte nachzudenken ist wichtig!


Der „rote“ Faden

Fähigkeits- und Fertigkeitsentwicklung nach den Prinzipien des modernen Jenaplans

Untergruppe:

Hilfe zur Selbständigkeit

Verhalten zueinander üben

Leben und Verhalten in der Gemeinschaft

Mittelgruppe:

Elementartechniken vervollkommnen und erweitern

Arbeit mit Fachliteratur, Nachschlagewerken, Medien

Auswertung von Quellen als Voraussetzung zur Themenbearbeitung

Kommunikation z.B. Befragung von Experten

Nutzung von Kommunikationstechniken (Telefon usw.)

Erlernen von Organisationstechniken

Möglichkeiten der eigenen Zeitplanung anfänglich

Grundlagen der Partner- und Gruppenarbeit erweitern (Wir und Ich in der Gruppe)

Ober- und Jugendlichengruppe:

effektive und sinnvolle Anwendung der Elementartechniken

selbständiger Wissenserwerb

selbständige Themenbearbeitung Idee- Bearbeitung- Präsentation- Auswertung

durch: Ausarbeitung der Projektidee/ Anwendung verschiedener Techniken

Planung der Arbeitsschritte

Planung des zur Verfügung stehenden Zeitrahmens

Gruppenarbeit incl. Leitung und Moderation

Zusammenfassung und Ergebnisauswertung

Anwendung verschiedener Präsentationstechniken

Qualitätssicherung

0 Ansichten

Erreichbarkeit:

Mo. bis Fr.: 8 - 18 Uhr

Tel. 015153327327

jens-bitterlich@posteo.de

baerbel.bitterlich@posteo.de

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now