Natur erfahren

Termine für Naturexkursionen:

Neue Erkenntnisse über das Reich der Pflanzen – vor Ort erlebt

„Der Wald steht schwarz und schweiget“- von wegen!

 

Die Erkenntnisse über das Leben der Pflanzen sind im Umbruch. Gleichzeitig besinnen wir uns wieder auf die Verwendung von Heil- und Nutzpflanzen, suchen nach Techniken wie wir sie uns nutzbar machen können. Überhaupt möchten wir verstehen lernen, was da in diesem geheimnisvollen Reich vor sich geht:

  • Pflanzen helfen haushalten- wie kann das gehen?

  • Wald im Wandel der Jahreszeiten: Verständigung untereinander, Signale verbreiten sich,

  • Wie kommt eigentlich das Wasser in die Krone?- neue Erkenntnisse dazu

  • Eiche und Buche- der ewige Kampf um das Licht

  • Wissenswertes am „Rande“ der Exkursionen

Die Kurse finden in drei Teilen statt.

Vorfrühling Samstag, den 17.4.2021

Teil 1: Einführung Institut Grünhain– Beierfeld  Pestalozzistr. 14

Exkursion zum Spiegelwald 9- 13 Uhr

Frühjahr: Samstag, den 8.5.2021

Teil 2: Exkursion Schwarzenberg Bahnhof zum Oswaldtal 9- 13 Uhr

Frühsommer Samstag, den 19.6.2021

Teil 3:Exkursion Schwarzenberg Bahnhof zum Oswaldtal 9- 13 Uhr

Die Exkursionen können auch einzeln gebucht werden!   

Pfauenauge.jpeg

Unser Insektenprojekt

-Gibst du auf die kleinen Dinge nicht acht, wirst du Größeres verlieren.-

Wir haben begonnen die Insekten zu zeichnen und darzustellen mit verschiedenen künstlerischen Methoden, gerne kannst du dich beteiligen.

Wir freuen uns wenn du mitmachen möchtest.

Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur um so mehr.

Wieder einmal hinsehen und spühren ist hier gefragt. Kommen Sie zu einer inneren Ruhe und erfahren Sie was Ihnen die Natur sagen will.

Natur heute

Mein Großvater Ernst war ein „Mann der Kräuter“. Warum er mich unter seinen Enkeln zum Lehrling erkor, weiß ich gar nicht so recht. Aber ich half ihm  schon als Kind beim Trocknen von Heilpflanzen oder bei der Suche nach alten fast vergessenen Wirkmechanismen. Berühmt berüchtigt waren seine Selbstversuche, die seinen „Assistenten“ doch einige Male in Angst und Schrecken versetzten. Die Faszination blieb und so machte ich später die Biologie zu meinem Beruf.

Nach einer langen Pause nahm ich die Pflanzenkunde vor ungefähr 15 Jahren wieder auf. Mit Erstaunen musste ich  gleich zu Beginn feststellen, die Welt war seit Großvater Ernst auch auf diesem Gebiet nicht stehengeblieben. Vieles ja fast alles stimmte so nicht mehr. Heilpflanzen, damals immer bewährt, versagten ihren Dienst auf die alte Weise gänzlich. Warum war das so? Oder die vielen Pflanzenmischungen auf dem Markt, war es wirklich so, dass sich Heilwirkungen der einzelnen Pflanzen einfach zu einer Summe addieren ließen? Die Fragen wollten nicht aufhören, genau so wie sich der Umgang mit der Welt der Pflanzen langsam im Bewusstsein der Menschen zu wandeln begann. So las ich Studien über Leute, die ihre Weinstöcke mit Musik bespielten und höhere Erträge erzielten, wurde auf einen Pflanzen- Entomologen und einen ungewöhnlichen Forstmann aufmerksam usw. Ganz allmählich kam Licht in den „Dschungel“ meiner Fragen. Ganz langsam entstand ein völlig neues unendlich faszinierendes Bild über unsere Natur. Daran möchte ich sie zum Wohle von uns Menschen und unserer Umwelt gerne teilhaben lassen.

Auch auf dem Gebiete der Pädagogik kann die Natur uns allen eine große Lehrmeisterin sein. Heranwachsende, die vor Ort den Wald kennen- lernen  und vielleicht zu allen Jahreszeiten an einen solchen Ort wiederkommen, gewinnen für ihre Entwicklung ohne Belehrung fast nebenbei viele wertvolle vor allem unmittelbare Lebenserfahrungen. Der Wald zeigt im „Darinnenstehen“ Pädagogen wie man sich beobachtend und nicht urteilend auf einen Menschen einlässt. Eltern können bei Waldworkshops und Exkursionen entscheidende Impulse und Stärkung, die aus ihnen selbst kommt, für die tägliche Arbeit der Erziehung ihrer Kinder erfahren und verfügbar halten.

Erreichbarkeit:

Mo. bis Fr.: 8 - 18 Uhr

Tel. 015153327327

jens-bitterlich@posteo.de

baerbel.bitterlich@posteo.de